Theater/Jahresfeier 2017

Stück: Ein Dorf ohne Tratsch

Stehend v. l. n. r.: Bettina Reinhardt, Michael Hofmann, Angelika Siebert, Matthias Gaber, Martin Horlacher, Sven Schneider, Monika Vogel, Herrmann Göller (Vorsitzender Gesangverein)

Sitzend v. l. n. r.: Jasmin Reinhardt, Evelyn Pommert, Gerhard Vogel, Yvonne Spieler

Liegend: Vanessa Baumann

An den vergangen März - Wochenenden fand im Rahmen der gemeinsamen Jahresfeiern des Gesangverein Billingsbach und FC Billingsbach das traditionelle Theater statt.

Bei fünf Veranstaltungen kamen rund 1.000 Zuschauer in den Genuss, einen amüsanten und kurzweiligen Abend in der Billingsbacher Liederhalle zu verbringen. Stimmungsvoll führte an den ersten beiden Aufführungen die Chorgemeinschaft Billingsbach/Herrentierbach/Simprechtshausen mit „Hörst du den Vogelsang“, „Griechischer Wein“, „Westerland“ und „Theater“ unter der Leitung von Heidrun Hornung mit Klavierbegleitung durch Herrn Joseph Bayer, Musikdirektor aus Niederstetten bzw. Gitarrenbegleitung von Herrn Markus Duismann musikalisch in den Abend ein bevor sich anschließend der Vorhang für die Theatergruppe des FC Billingsbach mit dem Dreiakter „ein Dorf ohne Tratsch“ von Christa Bitzer öffnete.

Vor den wunderbar neu gestalteten Kulissen von Dieter Brand befand sich neben der Volksbank und einem heruntergekommenen Ladenlokal die hiesige Poststelle von Heidi Laber (Yvonne Spieler), die hauptberuflich Dorftratsche war. Nicht nur, dass sie sich in der Pflicht sah die Post in „Ernstfällen“ zu lesen, sie hatte auch einen genauen Überblick wer im Ort mit wem was hat oder demnächst haben würde. Sie weiß/wusste alles! Darum trieb es sie fast in den Wahnsinn, als sie durch eine Reporterin erfahren musste, dass es im Dorf

einen Lottogewinner gibt, und sie nicht wusste, wer es ist.

Der Sache musste sie augenblicklich nachgehen - hat es doch noch nie was im Dorf gegeben, was sie nicht herausbekommen hat. Hilfreich stand ihr diesbezüglich ihre Freundin Käthe (Bettina Reinhardt) zur Seite, die ihren Mann, den gut beleibten Metzgermeister Kleber (Michael Hofmann), ständig im Auge haben musste, da er eine von ihr angeordnete Diät nicht einhielt.

Da auch die Reporterin Sybille (Vanessa Baumann) mit ihren Recherchen um den Lottogewinner nicht weiterkam, setzte sie Haschkekse ein, um an die entsprechenden Informationen zu kommen. Doch in einer schwachen Minute tappte sie in ihre eigene Falle und lies zudem auch noch aus Versehen die Tüte mit den Haschkeksen in Reichweite von Heidi und Käthe liegen, und die beiden

bedienten sich. Schnell zeigten die Haschkekse Wirkung und den Zuschauern bot sich eine heitere Szene, die die Lachmuskeln ordentlich auf Trab hielt.

Bürgermeister Lückhausen (Gerhard Vogel) wollte ein heruntergekommenes Ladenlokal verkaufen oder vermieten. Interessiert daran war vor allem seine Frau (Angelika Siebert). Sie sah darin die Chance endlich Kultur in das „Kaff“ zu bringen, indem sie dem neu hinzugezogenen Künstler (Sven Schneider) das Lokal als Galerie schmackhaft machte. Dieser war neben dem Ladenlokal auch an der Frau des Bürgermeisters interessiert und ließ keine Chance ungenutzt.

Herr Spar (Martin Horlacher), der Angestellte der örtlichen Volksbank, sah seine Berufung darin, durch haarsträubend konstruierte Geschichten viele Versicherungen an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Opfer waren u.a. der schlitzohrige Briefträger Uwe (Matthias Gaber) und Ayse (Evelyn Pommert), die neue türkische Putzfrau, die ihrerseits, bedingt durch Sprach- und Verständigungsschwierigkeiten, für Zoff bei den Eheleuten Lückhausen sorgte. Trotzdem stellte sie fest, dass “Ayse noch nie eine so schöne Putzstelle hatte.“

Hinter den Kulissen war Jasmin Reinhardt stets als Souffleuse einsatzbereit und Monika Vogel sorgte wie auch in den Jahren zuvor für eine eindrucksvolle Maske.

Die beiden Vereine bedanken sich bei allen Helfern, Organisatoren, Spendern und Mitwirkenden der Jahresfeiern recht herzlich für das erfolgreiche Gelingen der Veranstaltungen!

Theater/Jahresfeier 2016

Stück: Ne Macke hat doch jeder!

v.l.n.r.: Manfred Herrmann (Vorstand FC Billingsbach), Monika Vogel (Maske), Desiree Reckwardt (Souffleuse), Martin Horlacher, Angelika Siebert, Bettina Reinhardt, Michael Hofmann, Yvonne Spieler, Michael Heck, Brigitte Baumann, Matthias Gaber, Vanessa Baumann, Gerhard Vogel

Im Jahr 2016 gab die Theatergruppe des FC Billingsbach den Dreiakter „Ne Macke hat doch jeder!“ von Beate Irmisch zum Besten. In der von Dieter Brand liebevoll hergestellten Kulisse hat im Stück die Familie Gockel ihr Zuhause im alteingesessenen Waldhotel „Zum wilden Gockel“. Ferdinand Gockel (Michael Hofmann) und dessen Frau Agathe (Bettina Reinhardt) stehen vor einem Haufen voller Sorgen, denn um ihr Waldhotel steht es nicht gut. Für die dringend anstehenden Modernisierungsmaßnahmen gibt es nur eine Lösung: Die Eheleute Gotthard (Gerhard Vogel) und Auguste (Brigitte Baumann) von Knöttelmeier und deren Sohn Albatius (Martin Horlacher).

Der alte Knöttelmeier verspricht Ferdinand Gockel die stille Teilhaberschaft am Waldhotel, sofern der betuchte Kölner Hobbyjäger den Hirsch Rudi, einen prächtigen Sechzehnender, auf der anstehenden Treibjagd erlegen darf.

Dass der Hirsch mittlerweile aber durch den Förster Hannes Waldeck (Matthias Gaber) unter Naturschutz gestellt wurde, behält der „Gockelwirt“ für sich um seinen Plan nicht zu gefährden. Hier steht im unterstützend der Waldarbeiter Franz Hirsch (Michael Heck) zur Seite. Zusätzlich planen die Hotelbesitzer die Vermählung ihrer Tochter Heidi (Vanessa Baumann) mit dem jungen Knöttelmeier. Dass am Ende die Geschichte ohnehin anders als geplant ausgeht, dafür sorgen unter anderem die hinterhergereiste Romanze Gloria Pappendeckel (Angelika Siebert), die Gotthard von Knöttelmeier in Verlegenheit bringt sowie die Köchin Berta Sauerkraut (Yvonne Spieler), die gute Seele des Waldhotels.

Zum Gelingen der fünf Vorstellungsabende trugen außerdem Desiree Reckwardt als Souffleuse sowie Monika Vogel in der Maske bei. Die Sänger und Theaterspieler sorgten für einen unterhaltsamen Abend beim Publikum, was am Ende auch mit tosendem Applaus honoriert wurde. Außerdem wurden Michael Hofmann und Gerhard Vogel für ihr 10 bzw. 30 jähriges Bühnenjubiläum geehrt.

Die beiden Vereine bedanken sich bereits jetzt bei allen Zuschauern und allen Mitwirkenden für den Erfolg der gemeinsamen Jahresfeiern im Jahr 2016.

Theater/Jahresfeier 2015

Stück: Der Countdown läuft

Stehend v. l. n. r.: Vorstand Manfred Herrmann, Vanessa Baumann, Michael Hofmann, Matthias Gaber, Michael, Heck, Gerhard Vogel, Bettina Reinhardt, Martin Horlacher und Monika Vogel

Sitzend v. l. n. r.: Nadine Herrmann, Jara Plank, Bürgermeister Klaus Köger, Angelika Siebert, Brigitte Baumann und Yvonne Spieler


Im kleinen aber beschaulichen Billingsbach geht’s rund! In den Medien sowie in Gottesdienst wird vom drohenden Meteoriten namens Hinkelstein erzählt, der in der Silvesternacht auf die Erde treffen soll und somit jegliches Leben auf diesem Planeten zu zerstören droht. Bürgermeister Hugo Reiermann (Gerhard Vogel) macht dies immense Sorgen, da er um das Leben seiner Mitmenschen und noch mehr um sein eigenes bangt. Schmierige Machenschaften zwischen ihm und dem ortsansässigen Schreiner und Bestatter Holzwurm (Michael Hofmann) kommen ans Licht, doch der Bürgermeister gelobt Besserung für die letzten Stunden. Selbst als sein Schwager Traugott (Martin Horlacher) mit seiner Frau Annuschka (Angelika Siebert) von den Zeugen Jobälius anreist, um sich über Weihnachten bei der Familie einzunisten, empfängt er sie ungewohnt mit offenen Armen um das letzte Weihnachtsfest mit ihnen zu feiern. Rosamunde Reiermann (Brigitte Baumann), die Frau des Bürgermeisters, sowie deren Tochter Bernadette (Yvonne Spieler) nutzen die Barmherzigkeit ihres Mannes und Vaters gerne aus, um in den Tagen vor dem bevorstehenden Weltuntergang noch das Geld für schöne Dinge auf den Kopf zu hauen. Dies kommt unter anderem auch dem Versicherungsvertreter Gustav Kaiser (Matthias Gaber) zu Gute, der stets neue Versicherungen unter die Leute bringen möchte. Zu allem Überfluss muss die Frau des Schreiners, Hilde Holzwurm (Bettina Reinhardt), auch noch feststellen, dass ihr Gatte über mehrere Jahre hinweg eine Affäre mit der Pfarrgemeinderatssekretärin Gisela Wichtig (Jara Plank) hat. Dies sorgt für eine Menge Zündstoff unter den Beteiligten. Kurzum geht es in den Tagen vor Silvester drunter und drüber sodass Pfarrer Medebusch (Michael Heck) alle Hände voll zu tun hat um seine Schäfchen stets im Griff zu haben.

 

Zum Gelingen der fünf Vorstellungsabende trugen außerdem Nadine Herrmann als Souffleuse sowie Monika Vogel und Vanessa Baumann in der Maske bei.

 

Des Weiteren gab es noch einen Grund zu feiern, denn Michael Heck und Brigitte Baumann feierten ihr zehn- bzw. fünfzehnjähriges Bühnenjubiläum.

Theater/Jahresfeier 2014

Stück: ,,Die fidele Kurklinik"

Stehend v. l. n. r.: Matthias Gaber, Michael Hofmann, Jara Plank, Michael, Heck, Angelika Siebert, Vanessa Baumann, Martin Horlacher, Bettina Reinhardt, Carola Hauner und Monika Vogel

Sitzend v. l. n. r.: Manfred Herrmann, Brigitte Baumann, Gerhard Vogel, Desiree Reckwardt, Nadine Herrmann


In der fidelen Kurklinik geht’s rund! Neuankömmling Opa Tell (Gerhard Vogel) möchte am liebsten wieder mit nach Hause, aber seine zänkische Schwiegertochter Martha (Bettina Reinhardt), die unter anderem schon nach seinem Erbe trachtet, hat nur eins im Sinn: Nach der Kur soll Opa ins Altenheim. Bei allem Streit hat Opas Sohn Hugo (Martin Horlacher), der immer zwischen den Stühlen und vor allem unter den Pantoffeln seiner Frau steht, nichts mehr zu sagen.

Ebenfalls für Aufregung sorgen die extravaganten Damen Elvira Schön (Desiree Reckwardt) und Klara Huhn (Brigitte Baumann), die während ihres Kuraufenthaltes hauptsächlich auf Männersuche sind. Besonders begeistert sind beide von Gustav Schneck (Michael Hofmann), dem Gigolo der gesamten Kurklinik. Pech für ihn, dass seine Frau Luise (Angelika Siebert) überraschend zu Besuch kommt. Eifersüchteleien sind somit vorprogrammiert! Zudem gibt es da auch noch die junge Putzfrau Olga Veronitschka (Vanessa Baumann) aus dem Böhmerwald, die überraschend eine große Rolle in der Familie Tell spielen wird.

Bei allen Schwierigkeiten haben es Schwester Annemarie (Jara Plank), Dr. med. Wurst (Matthias Gaber) und Masseur Heinz Kroschke (Michael Heck) oft schwer, die Wogen in der Kurklinik Frohsinn zu glätten.

Theater/Jahresfeier 2013

,,Pferdemist und Bienenstich''

 

An vier Vorstellungsabenden hatte die Theatergruppe Billingsbach wieder einmal volles Haus. Die Chöre der Chorgemeinschaft Billingsbach, Herrentierbach und Simprechtshausen unter der Leitung von Heidrun Hornung eröffneten die beiden ersten Abende. Begleitet wurden die Sänger am Klavier von Anne-Sophie Hornung. Mit viel Beifall wurden die Chöre für ihre Stücke wie "Horch, was kommt von draußen rein" belohnt. Tolle Preise gab es auch bei der Tombola zu gewinnen. Dann kamen die Theaterfans auf ihre Kosten.

Die Theatergruppe - Gerhard Vogel, Martin Horlacher, Vanessa Baumann, Brigitte Baumann, Matthias Gaber, Michael Hofmann, Michael Heck, Jara Plank - präsentierte den Dreiakter "Pferdemist und Bienenstich" von Wolfgang W. Haberstroh. Perfekt geschminkt und gekleidet wurden die Darsteller von Monika Vogel und Carola Hauner.

 

Die Theatergruppe (v.l.n.r.): Martin Horlacher, Michael Hofmann, Michael Heck, Gerhard Vogel

Sitzend: Monika Vogel (Maske), Brigitte Baumann, Matthias Gaber, Vanessa Baumann, Jara Plank, Carola Hauner (Maske), Diana Herwig (Souffleuse)

Theater/Jahresfeier 2010

 

Gemeinsame Jahresfeier des FC Billingsbach und des Gesangvereins

 

An 4 Vorstellungsabenden hatte die Theatergruppe Billingsbach wieder einmal volles Haus und bot den Gästen ein schönes und unterhaltsames Programm. Die Chöre der Chorgemeinschaft Billingsbach, Herrentierbach, Simprechtshausen unter der Leitung von Heidrun Hornung eröffneten den Abend der 1.Vorstellung. Mit viel Beifall wurden die Sänger für ihre vorgetragenen Stücke wie z.B. „Singen, klingen, Freude bringen“ oder „Wochenend und Sonnenschein“ belohnt. Ebenso die Sänger des Chores „TonArt“ unter der Leitung von Bettina Kartak mit Stücken wie „The Lord bless you“ oder „Over the rainbow“ welche unter viel Applaus den 3.Abend eröffneten.

Tolle Preise gab es auch bei der diesjährigen Tombola wieder zu gewinnen, die der FC dank vieler Spender und Helfer zusammenstellen konnte.

Dann aber kamen endlich die Theaterfans auf ihre Kosten.

Die Theatergruppe präsentierte das Stück „Leberkäs und rote Strapse“. Ein Lustspiel in 3 Akten von Regina Rösch.

Rote Strapse gibt es in diesem Stück nicht zu sehen, obwohl sich vieles um diese Textilprodukte und ihre Trägerinnen dreht. Der Finanzbeamte Friedhelm Bundschuh (Gerhard Vogel), der Bauunternehmer Sepp Pfeifer (Martin Horlacher) und der Gärtner Peter Busch (Michael Heck) sind schon leicht ergraute Herren mit inzwischen langer Ehe-Erfahrung, die die Jugendjahre längst hinter sich gelassen haben. Insgeheim trauern sie der Zeit der wilden Partys und großen Gelage nach. Ihre Ehefrauen Margarete (Yvonne Spieler), Gertrud (Brigitte Baumann) und Hedwig (Stefanie Strobel) sehen zwar noch weitaus besser aus als ihre besseren Hälften, doch auch bei den Frauen macht sich Unzufriedenheit über das Eheleben im Allgemeinen und das mit ihren Männern im Besonderen breit. Die drei treffen sich öfters im Küchen-Frisörsalon von Emilie Meister (Simone Hofmann) um sich gegenseitig ihr Leid zu klagen. Auf der Männerseite kommt auch noch dazu, dass Friedhelm Bundschuh Ärger mit seinem neuen Vorgesetzten Dr. Dr. Müller-Tiefensee (Michael Hofmann) hat.

Doch wie es der Zufall so will, begegnen sich die vier Männer und schnell ist die Idee geboren, noch einmal eine wilde Party zu veranstalten. Doch wohin mit den drei Ehefrauen? Auch hier gibt es eine Lösung. Die drei werden in ein Wellness-Wochenende geschickt, damit die Ehemänner und Dr. Müller-Tiefensee freie Bahn haben. Die Idee wäre gut, wenn da nicht Susi Kowalski (Julia Kochendörfer) wäre. Sie macht den Frauen den Vorschlag, statt ins Wellness-Wochenende ihr in ein Etablissement zu folgen, in dem sie arbeitet. Doch die Herrenparty endet unbefriedigend und die Männer beschließen auf Vorschlag von Dr. Dr. Müller-Tiefensee ebenfalls den Nachtclub, in dem sich ausgerechnet die Frauen amüsieren wollen, zu besuchen. Da aber alle bei ihrem Besuch im Nachtclub nicht erkannt werden wollen, entscheiden sich sowohl Männer als auf Frauen dazu, inkognito auszugehen. Damit sind natürlich viele Turbulenzen vorprogrammiert. Am Ende aber kommt es wie es kommen muss und der Polizist (Matthias Gaber) lässt bei seiner Kontrolle zur Sperrstunde doch noch jede Verkleidung auffliegen.

Perfekt geschminkt und gekleidet wurden die Darsteller von Ingrid Reckwardt, Inge Plank und Monika Vogel. Außerdem von Elsbeth Schoch bei der Regie und als Souffleuse unterstützt.

Des Weiteren möchten wir uns noch bei allen Helferinnen und Helfern bedanken die uns während und nach den Vorstellungen bei der Bewirtung unterstützt haben.

Vielen Dank auch an die Helferinnen, Helfer und Spender der Tombola.

Theater 2009

Ein voller Erfolg war das diesjährige Theaterstück der gemeinsame Jahresfeier des FC Billingsbach und Gesangverein Billingsbach  mit dem Theaterstück „Gipfelsturm“ oder „Aufstand auf der Schmuckeralm" von Jürgen Schuster.

Wir bedanken uns bei den Theaterspielern für die tollen Leistungen und bei allen Helfern die zum Gelingen beitrugen.

Carina, ein Mädchen aus bürgerlichem Hause ist mit Klaus, dem einzigen Spross einer Fabrikantenfamilie, liiert. Was die beiden außer ihrer Liebschaft verbindet sind ihre dominanten Mütter Ebergunde und Carlotta, die das Regiment in den jeweiligen Familien führen und auch dafür verantwortlich sind, dass es bisher zu keiner einzigen Familienzusammenführung gekommen ist.

Vor allem Carlotta, die Carina bis dato nicht ein einziges Mal gesehen hat, ist grundsätzlich gegen diese in ihren Augen unstandesgemäße Verbindung. Aber auch Ebergunde ist gegen die Liebschaft. Ihre Beweggründe sind allerdings die passionierte Geringschätzung des männlichen Geschlechts an sich. Die viel positiver lautende Meinung der beiden unterdrückten Väter Johannes und Adalbert zu diesem Thema ist für die rechthaberischen Frauen leider nicht von Belang.

So planen die beiden Verliebten eine überraschende Zusammenkunft der Familien, weit ab vom sonstigen Alltag, und laden jeder für sich die Eltern zu einem Wochenende auf die Schmucker-Alm ein. Doch es dauert nicht lange und das Chaos nimmt seinen Lauf.

Saison 2017/18

Sonntag, 27.08.2017
- SPIELFREI -

 

Sonntag, 03.09.2017
FCB - TSV Schrozberg 2:2

 

Samstag, 09.09.2017
TSV Laudenbach - FCB 0:3

 

Sonntag, 17.09.2017
FCB - SGM West./Kra. 4:0

 

Sonntag, 24.09.2017
SGM Mark./Elp. - FCB 0:5

 

Sonntag, 01.10.2017

FCB - SV Harthausen 0:0

 

Dienstag, 03.10.2017
SV Rengershausen - FCB 0:2

 

Samstag, 07.10.2017
FCB - SGM Taubertal/Rött. II 3:0

 

Sonntag, 15.10.2017
FCB - SV Wachbach II 1:0

 

Sonntag, 22.10.2017
SGM Weikersh./Sch. - FCB 0:2

 

Sonntag, 29.10.2017
FCB - SV Edelfingen 0:0

 

Sonntag, 05.11.2017

TSV Hohebach - FCB 2:1

 

Sonntag, 12.11.2017
FCB - SGM Creglingen/B. 4:0

 

Sonntag, 19.11.2017
SV Mulfingen II - FCB 1:1

 

Samstag, 25.11.2017
FCB - TSV Blaufelden

 

Sonntag, 03.12.2017
- SPIELFREI -